Anzeige

Im Test: AUDI RS4 Avant

Es ist soweit. Nachwuchs steht an. Und die schwangere Frau will, dass du endlich deinen Sportwagen verkaufst. Rational betrachtet, hat sie ja Recht. Aber was tun? Gibt es da nicht eine Art Zwischenlösung? Also die Power und das Fahrverhalten eines Sportwagens vereint mit dem Stauraum und den anderen Vorzügen einer Familienkutsche? Keine Sorge, gibt es!

 

 

 

Der neue Audi RS4 Avant wartet auf dich. Das Kombi-Modell von A5 oder RS5 will Daddys Liebling sein und Heranwachsende Audi-Sport-Poster an die Wand nageln lassen. Obwohl der 450 PS starke Hammer-Audi zwei Zylinder gegenüber dem Vorgänger verliert, geht ihm nix ab. In 4,1 Sekunden spurtet der Ingolstädter Familientraum für Motorsportbegeisterte nun sogar schneller auf Tempo 100, als sein Vorgänger. Außerdem gewinnt er satte 170 Newtonmeter Drehmoment dazu.

rs4 der autotester les bonnes adresses

Mal brav, mal böse

Der RS4 Modelljahr 2018 ist auf 4,745 Meter Länge gewachsen. Wo unter den Ökonomen das Mini-Max-Prinzip schlichtweg nicht existent scheint, schafft es Audi, diese Regel zu brechen. Denn trotz der gestreckten Form sinkt das Gesamtgewicht des neuen RS4 Avant um satte 80 Kilogramm auf unter 1,8 Tonnen. Dabei war es eine Herausforderung, die bislang geniale Linienführung des RS5 Coupés auf den Kombi zu übertragen. Die Audi-Designer um Marc Lichte haben deshalb tief in ihre Design-Trickkiste gegriffen. Serienmäßige 19 Zoll Felgen, ein breiterer, flacherer Kühlergrill, um 30 Millimeter ausgestellte Radhäuser und ovale Ofen-Endrohre sind Insignien der Design-Kunst. Eleganz und Sportlichkeit wurden in einer Kombi-Karosserie vereint.

 

Der Trumpf des RS4 und Kaufargument für viele Audi-Fans ist der qualitativ sehr hochwertige Innenraum, dessen beeindruckende Verarbeitung und Architektur grundsätzlich nicht vom A4 abweicht. Besteigt man den Boliden, so wird man von einer RS4 Einstiegsleiste begrüßt Die Sportsitze sind bequem und bieten trotzdem guten Seitenhalt.

 

Der neue Sechszylinder mit seinen 2,9 Litern Hubraum wird von zwei Turbos aufgeladen und leistet satte 450 PS. Durch die 8-Stufen-Sport-Automatik erreicht der RS4 in 4,1 Sekunden die Tempo 100 Marke. Damit ist der Neue schneller als sein Vorgänger. Sein maximales Drehmoment von 6.000 Newtonmetern liegt bei 1.900 bis 5.000 Umdrehungen. Diese Drehfreudigkeit birgt ein direktes Ansprechverhalten und ist so der größte Vorteil gegenüber dem Vorgänger-Aggregat. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 Stundenkilometern elektronisch abgeregelt. Der Verbrauch des RS4 Avant ist mit 8,8 Liter angegeben. Aber hier gilt das alte Downsizing und Turbo-Problem. Drückt man den Audi, so wird er sich um die 11-12 Liter Verbrauch einpendeln.

rs4 der autotester les bonnes adresses

Ein Mitteldifferential gibt die Kraft des Motors an beide Achsen weiter. Das sorgt dafür, dass selbst unkoordinierte Gasstoß-Orgien die Laufkultur des RS4 nicht stören. Fährt man ihn zu schnell ums Eck, so werden die inneren Räder gebremst und die äußeren beschleunigt. Damit sind nicht nur enorme Kurvengeschwindigkeiten möglich, auch die Sicherheit bleibt hoch. Mit starkem Einlenken kann man sich notfalls aus jeder noch so brenzligen Situation befreien. Unter normalen Bedingungen werden 60 Prozent der Kraft an die Hinterachse geleitet, 40 Prozent liegen vorn an.


Den RS4 gibt es ausschließlich in Kombination mit quattro und 8-Gang-Automatik. Das sorgt dafür, dass er auf Knopfdruck nicht mehr brachialer Sportwagen sondern auch alltagstauglicher GT sein kann. Bequeme Sitze, das nicht zu harte Fahrwerk, sein gutes Platzangebot und ein wenigstens 505 bis 1.510 Liter fassender Kofferraum formen den Audi trotz seiner sportlichen Sprinter-Veranlagung eben auch zum bequemen Langstrecken-Meister.


Der neue Audi RS4 ist ein Athlet im Maßanzug, der für jeden Auftritt passend gekleidet scheint, ohne sich irgendwie drum zu scheren. Ihr werdet keine Probleme haben, eure Frau von diesem Auto zu überzeugen. Denn es ist sportlich, aber niemals aggressiv. Was Sound, Optik, Fahrwerk, Motor und Verarbeitungsqualität angeht, ist dieser Kombi schwer zu schlagen. Mit einem Preis von 79.800 Euro bleibt der RS4 Avant zudem unter 80.000 Euro.


Mit freundlicher Genehmigung von

 

www.der-autotester.de

rs4 autotester les bonnes adresses